Testsieger Stereo Hybrid 160 HPA Action Team

Testsieg in der Kategorie „E-Enduro“ für das Stereo Hybrid 160 HPA Action Team!

DAS BIKE

Dass das Cube Stereo Hybrid 160 Action Team ein klasse Bike ist, bewies es im letzten Jahr schon. Teamfahrer André Wagenknecht, bekannt aus der Downhill-/Enduro- Szene, fährt selbst gerne verschiedene Trainingseinheiten auf dem Hybrid 160 Action Team. Wegen seiner langjährigen Erfahrung nahm André auch maßgeblichen Einfluss auf die Geometrie und Kinematik. Die Proportionen ähneln stark dem unmotorisierten Action Team Enduro: langes Oberrohr, kurze Kettenstreben und ein niedriges Sitzrohr. Bewusst setzt Cube bei der Enduro-Variante mit 160 Millimeter auf eine Standardbereifung in 2.35 Zoll Breite von Schwalbe. Kompromisse geht man jedoch nicht ein – Magic Mary und Hans Dampf werden in der extra durchschlagssicheren „Super Gravity“-Version auf dem DT Swiss CSW EM 3.7 montiert. Die Plus-Bereifung ziehen die Oberpfälzer den Federwegs-Ausführungen von 120 bzw. 140 Millimetern vor. Der semi-integrierte Akku von Bosch verleiht dem Bike einen tieferen Schwerpunkt. Im Fall eines Sturzes ist er zudem gut geschützt. Der Speicher kann ohne Demontage geladen werden und sorgt mit 500 Wattstunden für maximalen und lang anhaltenden Trailspaß mit dem „Bosch Performance Line CX“-Antrieb. Gesteuert wird alles vom Lenker aus über das neue Purion-Display. Gut geschützt sitzt der Motor unter dem eigens von Cube entwickelten Cover mit integriertem Shock-Absorber, sollte es doch mal zu einem Aufsetzer kommen. Für höchste Performance in der Kraftübertragung sorgt die speziell für E-Bikes entwickelte Schaltgruppe EX1 von Sram mit acht Gängen. Durchdacht und aufgeräumt verlaufen alle Leitungen, auch die der „RockShox Reverb Stealth“-Variostütze, im Rahmeninneren. Die jeweils 160 Millimeter Federweg werden durch eine Gabel vom Typ Fox Factory 36 Float und ein „Fox Factory Float X“-Federbein gedämpft. Abgerundet wird das hochwertige Gesamtpaket durch einen Carbonlenker von Race Face mit einer 35-Millimeter-Klemmung und einer Magura MT7 mit rotem Custom-Look an Sattel und Bremsgriff. Das Stereo Hybrid in der 160-Millimeter- Ausführung ist in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten erhältlich. Den Einstieg bildet die Race-Ausstattung für 3.999 Euro, gefolgt von der SL-Version für 4.799 Euro. Unser Testbike ist das Topmodell für 5.799 Euro.

AUF DEM TRAIL

Ganz bewusst verbaut Cube bei den 160-Millimeter-Modellen des Stereo Hybrid eine Standardbereifung. Denn der Endurist, der sich mit dem Stereo Hybrid 160 im Gelände bewegt, möchte ein direktes und agiles Fahrverhalten. Und ganz klar – das wurde auch erreicht. Flink und präzise lässt sich das Bike durch engeres Gelände manövrieren. Der 2.35-zöllige Schwalbe Magic Mary an der Front sowie der Hans Dampf am Hinterrad, jeweils in der „Super Gravity“-Ausführung, verfügen über einen super Grip wie auch einen guten Pannenschutz. Der geschmeidige und eher soft abgestimmte Hinterbau schluckt die schnellen Schläge gut weg. Wenn es mal richtig flott auf dem Trail wird, zeigt das Stereo Hybrid keinerlei Anzeichen von Überforderung. Gerne wird auch der gesamte Federweg von 160 Millimetern genutzt. Zum Schluss könnte das Fahrwerk aber einen Tick progressiver werden. Die Magura-MT7-Bremse mit der großen 203-Millimeter-Scheibe vorne und der 180-Millimeter-Scheibe hinten lässt sich zum einen gut dosieren, zum anderen gefällt sie durch die enorm hohe Bremskraft. Mit dem 800 Millimeter breiten Carbonlenker von Race Face hat man das Bike gut im Griff, freilich ist es möglich, den Lenker in der Breite zu kürzen. Angenehm in der Sitzposition: Unterstützt vom „Bosch Performance Line CX“-Motor klettert das Stereo selbst steilste Hänge nach oben. Klein, völlig ausreichend und dem Einsatzzweck entsprechend befindet sich auf der linken Lenkerseite das neue Purion-Display von Bosch.

FAZIT

Der Vorjahres-Testsieger hat es wieder getan: Cube stellt mit dem Stereo Hybrid 160 Action Team ein klasse Bike auf die Räder und holt sich erneut die Krone. Durchdacht, passend und stimmig ist die hochwertige Ausstattung gewählt. In der Abfahrt zeigt sich das Stereo von seiner besten Seite.

SCHLUSSFAZIT

Bunt gemischt war unser Testfeld in diesem Jahr mit den neun verschiedenen Fully-E-Bikes. Vom Touren-Bike bis hin zum Enduro- Geschoss war alles vertreten. Dadurch fiel uns die Entscheidung für die Vergabe der Testsiegermedaillen extrem schwer. Letzten Endes schnappte sich die Medaille in der Kategorie „Enduro“ Cube mit dem Stereo Hybrid 160 Action Team. Die gesamte Ausstattung ist sehr hochwertig und durchdacht gewählt. Der Bosch Performancem Line CX Motor leistet eine starke Performance, insgesamt gesehen ist das Fahrverhalten einfach klasse und überzeugte uns.